Universität Regensburg, Erneuerung der Energieversorgung

Regensburg

Bauherr: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
genehmigte Kosten: 15,75 Mio. €
geplante Fertigstellung: 2022

Projektstand: im Bau

Entwurf: Ingenieurbüro Siegmüller, Regensburg

Die erste Baustufe bildet den Auftakt eines mehrstufigen Sanierungskonzeptes zur Erneuerung der Energieversorgung auf dem Regensburger Universitätscampus. Die bestehenden, veralteten Hochdruckdampferzeugungsanlagen des zentralen Heizwerkes werden dabei schrittweise durch moderne hocheffiziente Gasmotor-BHKW-Module und Niedertemperaturkesselanlagen ersetzt und so dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) entsprochen. Die Temperaturabsenkung und die damit verbundene Umstellung des bestehenden Fernwärmenetzes von Heiß- auf Pumpenwarmwasser gewährleistet langfristig eine zeitgemäße und wirtschaftlich nachhaltige Versorgung der Universität und des Klinikums.

In der ersten Baustufe wird ein neues Technikgebäude an der Ostseite des bestehenden Heizwerkes errichtet, welches städtebaulich im Zusammenwirken mit den bereits bestehenden Gebäuden der Technischen Zentrale eine Hofsituation umschließt. Für die Versorgung des Klinikums werden dort ein Gasmotoren-Blockheizkraftwerk mit 1 MW Leistung und zwei Niedertemperaturgaskessel mit jeweils 6 MW Leistung installiert. Das Fernwärmenetz für den Klinikbereich kann dadurch auf das angestrebte Pumpenwarmwassertemperaturniveau für einen energieeffizienten Betrieb abgesenkt werden. Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit des Klinikums wird zudem ein Not-Wärmetauscher installiert, über den das Klinikum im Bedarfsfall durch die bereits bestehenden Hochtemperaturanlagen des Heizwerkes mit Wärme versorgt werden kann.