Walhalla

Donaustauf

Sanierung
Bauherr: Freistaat Bayern vertreten durch Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Genehmigte Kosten: 13,3 Mio. Euro
Geplante Fertigstellung: 2014
Projektstand: fertiggestellt
Entwurf: Staatliches Bauamt Regensburg

Projektstand: fertiggestellt 2014

Entwurf: Staatliches Bauamt Regensburg

 

Die Walhalla in Donaustauf ist eines der bedeutendsten Nationaldenkmäler der Bundesrepublik Deutschland und ein herausragendes Zeugnis klassizistischer Architektur des 19. Jahrhunderts. Sie wurde unter König Ludwig I. vom damaligen Hofbaumeister Leo von Klenze entworfen und in den Jahren 1830 - 1842 errichtet. Im Tempel ist eine Versammlung ausgewählter Persönlichkeiten deutscher und europäischer Kulturgeschichte zu finden, welche durch Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt werden.

Unter Würdigung der ambitionierten denkmalpflegerischen Zielstellungen erfolgte von 2004-2014 eine umfassende Instandsetzung der Ruhmeshalle. Der Tempel zeigte zu Beginn der Instandsetzung in weiten Bereichen Schäden, die auf statische Ursachen, Witterungseinflüsse und bauphysikalische Defizite zurückzuführen sind. Im Rahmen der statischen Sicherungsmaßnahmen am Tempelunterbau wurden die Stützwände unterhalb der großen Terrasse durch eingebrachte Betonpfeiler entlastet. Die Sanierung des umfangreichen Schadensbildes an den Natursteinoberflächen des Unterbaus erfolgte unter der Prämisse des Substanzerhalts und der Wahrung des überkommenen Fugenbildes. Zur Trockenlegung des Unterbaues wurden die Terrassenflächen mit einem Abdichtungssystem aus Kunststoffbahnen auf Lehmschlagunterbau versehen und das bauzeitliche Entwässerungssystem ertüchtigt. Die Restaurierung der Raumschale des Tempels erfolgt unter der Maßgabe einer konsolidierenden und die Alterungsspuren wahrenden Konzeption. Die klimatischen Verhältnisse im Tempel konnten durch den Einbau einer kontrollierten Lüftung verbessert werden, so dass Kondensationsvorgänge in deutlich reduziertem Umfang auftreten. Die Sanierungskonzeption wurde durch ein Landschaftspflegekonzept, mit dem Ziel der Rückführung hin zur historischen Gesamtkomposition, sowie Maßnahmen zur barrierefreien Erschließung des Tempels abgerundet.

Die Verantwortung für die Walhalla liegt seit dem 01.01.2016 bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, welche dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat zugeordnet ist.

Bildergalerie